Die Geschichte des Frankfurter Polo Club e.V. PDF Drucken E-Mail
Historie 1902

Bereits im Jahre 1902 wurde unter der Initiative von Heinrich Hasperg und Carl von Weinberg der Frankfurter Polo Club gegründet. Den ersten Poloplatz ließ man im Frankfurter Stadtteil Waldfried anlegen und im August des Jahres 1904 fand das erste offizielle Turnier statt. Noch heute erinnert dort die Strasse "Am Poloplatz" an die erste Poloanlage in Frankfurt.

Am 12.08.1907 wurde der Verein in das Vereinsregister eingetragen. Im Jahre 1913 schrieb der Deutsche Sport wie folgt (Originaltext): "…und in der letzten Juliwoche ist der Schwanheimer Waldplatz dann der Schauplatz der besten Kämpfe, die wir in Deutschland sehen können, da stets einige ausländische Teams zu kommen pflegen, die sämtlich in dem gastfreundlichen Waldfried Aufnahme finden."

Historie

Bis kurz vor dem Zweiten Weltkrieg war Frankfurt ein geographischer Mittelpunkt des Polosports, Funktionäre des Hitler-Regimes beobachteten diesen internationalen Kreis, der selbstverständlich auch über Informationen außerhalb ihres Machtbereiches verfügte, sehr skeptisch und verboten kurzerhand das Polospiel in Frankfurt.

Der Verein wurde von Amts wegen am 09.10.1934 aus dem Vereinsregister gelöscht, und seitdem war Frankfurt am Main – obwohl Weltstadt – ein weißer Fleck auf der Polo-Landkarte.

55 lange Jahre dauerte die Abstinenz vom Polosport in Frankfurt. Am 11. August 1992 wurde der Frankfurter Polo Club neu ins Leben gerufen. Zu dieser Zeit stand Wolf Jage mit Rat und Tat zur Seite, hielt die ersten Unterrichtsstunden und organisierte Pferde für den Club. Das erste Turnier konnte bestritten werden. Heute ist der Frankfurter Polo Club der mitgliederstärkste und aktivste Poloclub in Hessen.

 


Logo DPV